Gebäude und Anlagen können nach einem Brand mit mehr oder weniger großem Aufwand instand gesetzt, zerstörte Betriebsmittel neu beschafft werden. Leider führt in der Praxis in letzter Konsequenz der durch den langen Geschäftsstillstand verursachte Kundenverlust häufig dennoch zu betriebswirtschaftlichen Schäden und bisweilen in die Insolvenz. Der Verlust von menschlichem Leben und die Beeinträchtigung der Gesundheit durch den Brand und seine Nebenwirkungen wiegen in jedem Fall jedoch ungleich schwerer als jeglicher Sachschaden.   

Brände und Explosionen sind oft die unmittelbaren Auslöser von Unfällen. Den Berufsgenossenschaften wurden in den vergangenen Jahren jeweils etwa 3500 Arbeitsunfälle gemeldet, deren Ursache auf Brände und Explosionen zurückzuführen war. Die Verletzungen werden meist durch die direkte Einwirkung der Flammen oder heißen Rauchgase auf ungeschützte Bereiche des menschlichen Körpers, durch die Auswirkung brennender Kleidung sowie die Vergiftung durch die beim Brand entstehenden Gase verursacht.

Dem vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz kommt daher eine große Bedeutung zu. Technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz des Lebens und der körperlichen Unversehrtheit des arbeitenden Menschen sind Bestandteile der Planung von Arbeitsplätzen und Fertigungsabläufen. Sie liegen im Verantwortungsbereich des Unternehmers und der von ihm beauftragten Personen. Der optimal gestaltete Arbeitsplatz muss deshalb neben der Leistung, Wirtschaftlichkeit und Sicherheit des Arbeitssystems auch die Vorsorge gegen Zerstörung der Arbeitsmittel durch äußere Ereignisse, wie Brände und Explosionen, berücksichtigen.

Einrichtungen zur Alarmauslösung bei Rauchentwicklung, wie Rauchwarnmelder (auch Rauchmelder genannt) bzw. Brandmelder und der richtige Gebrauch von Feuerlöschern, welche auf den Einsatzzweck abgestimmt sind verhindern häufig Schlimmeres. Die Versicherungswirtschaft schätzt, dass so ein Großteil gefährlicher Brände verhindert wird.

Lösch- und Sprinkleranlagen gewährleisten ebenfalls eine schnelle Brandbekämpfung. Sie können in Gebäuden fest installiert werden und sind meist in gut zugänglichen Bereichen zu finden. Genau wie ein tragbarer Feuerlöscher, dient auch der Wandhydrant zur Selbsthilfe und kann je nach Typ auch von Laien bedient werden, um den Brand bereits in der Entstehungsphase an einer weiteren Ausbreitung zu hindern.